2022 DB Schenker Begrünungskonzept

TypPlanung und AusführungBauherrOrt
Landschaftsplanung2021 – 2022 Schenker Deutschland AGRadeburg

Die DB Schenker AG hat im Industriegebiet Radeburg Süd die Umschlaghalle und den Außenanlagen erweitert. Das geforderte Begrünungskonzept mit Bilanzierung auf Grundlage der Festsetzungen des bestehenden Bebauungsplanes wurde erbracht.

Der Zustand der Flächen wurde erfasst und bestehende Defizite hinsichtlich der fehlenden Bepflanzung (Grünstreifen und Bäume) ermittelt. Die Flächen wurden mit Biotopwerten verrechnet. Es wurde dabei das Modell der “Handlungsempfehlung zur Bewertung und Bilanzierung von Eingriffen im Freistaat Sachsen“ (2003) zugrunde gelegt.

Das Defizit wurde bei Pflanzung einer Feldhecke auf einer Ackerfläche mit einer Größe von 320 m² gewonnen. Die fehlende Fassadenbegrünung wird mit einer Ausgleichsfläche von 106 m² kompensiert und ebenfalls in Form einer Feldhecke ausgeglichen.

Zudem wurde anhand des Bestands und des Erfordernisses aus den B-Plan-Festsetzungen sowie den geplanten Baumfällungen ein Defizit von -25 Bäumen ermittelt. Als Kompensationsmaßnahme wurden die 25 Bäume extern in Form von zwei Baumreihen auf einer Fläche von ca. 1.980 m² gepflanzt.

2022 Stadtbahn Dresden 2020 TA 1.2

Stadtbahn Dresden 2020, TA 1.2: Nossener Brücke / Nürnberger Straße

TypPlanungAuftraggeber
Landschaftsplanung2016 – aktuellDVB AG

Das Stadtbahnprojekt umfasst die Neubaustrecke Löbtau – Südvorstadt – Strehlen. Im Jahr 2019 wurden die Teilabschnitte im Stadtteil Löbtau und Strehlen bereits fertiggestellt. Der vorliegenden Abschnitt 1.2 sieht den Neubau einer Stadtbahnstrecke zwischen der Bismarckbrücke im Zuge der Freiberger Straße im Westen und dem Knotenpunkt Nürnberger Straße / Hübnerstraße im Osten vor. Das Vorhaben soll im Westen an die fertiggestellte Teilstrecke 1.1 (Zentralhaltestelle Kesselsdorfer Straße) und im Osten an die in Planung befindliche Teilstrecke 1.3 anschließen.  

Folgende Leistungen wurden erbracht:

  • Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
  • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
  • Umweltverträglichkeitsprüfung
  • FFH-Vorprüfung
  • Gestaltungsplanung
  • Erstellung der Scopingunterlage
  • Mitwirkung im Genehmigungsverfahren, Zuarbeit von Stellungnahmen

Folgende Leistungen sind zu erstellen:

  • Landschaftspflegerische Ausführungsplanung (LAP)
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen mit Leistungsverzeichnissen für die LAP

2021 Anlage einer Feldhecke

TypPlanung
Landschaftsplanung2020 – 2021
AuftraggeberAusführung
Stadt Nossen2021

Vorangegangenes Projekt (2017): Erarbeitung eines Grünordnerischen Fachbeitrags zum Bebauungsplan 1. Erweiterung Gewerbepark Heynitz-Lehden

Auf der dafür vorgesehenen Ausgleichsfläche zum Gewerbegebiet Heynitz-Lehden (Landkreis Meißen) wurde eine Feldhecke aus insgesamt 3527 einheimischen Sträuchern und 70 einheimischen Bäumen auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche angelegt. Die Begrünung der Gesamtfläche erfolgte mittels Ansaat mit einer kräuterreichen Grünlandmischung.

2021 Kirchenbrücke FFH-Verträglichkeit

TypPlanungAusführung
Landschaftsplanung2019 – 20202020 – 2021
BauherrOrt
Stadtverwaltung FlöhaFlöha

Im Jahr 2017 wurde durch unser Büro die FFH-Verträglichkeitsprüfung für das Vorhaben „Ersatzneubau Kirchenbrücke“ in Flöha erarbeitet. Das Bauwerk war in seiner Bausubstanz marode und genügte nicht mehr den Anforderungen des Hochwasserschutzes, weshalb ein Ersatzneubau durch das Ingenieurbüro Schulze & Rank – Ingenieurgesellschaft mbH aus Chemnitz geplant wurde. Die neue Brücke wurde als Spannbetonbrücke an gleicher Stelle neu errichtet.

Das Fließgewässer der Flöha ist hier mit seinen Uferbereichen als Teil des FFH-Gebietes „Flöhatal“ 5144-301 (landesinterne Nr. 251) und des FFH-Gebietes „Zschopautal“ 4943-301 (landesinterne Nr. 250) unter europäischen Schutz gestellt. Da die Brücke entlang der Grenzen der FFH-Gebiete „Zschopautal“ und „Flöhatal“ verläuft und damit im Einwirkbereich von NATURA-2000-Gebieten, war eine FFH-Verträglichkeitsprüfung erforderlich.

Prüfungsrelevante Berührungspunkte der Planung mit den FFH-Gebieten „Zschopautal“ und „Flöhatal“ in Bezug auf ihre FFH-Verträglichkeit waren der Rückbau der alten Brücke, der Brückenneubau und die temporär angelegte Baustraße.

Im Rahmen der FFH-Verträglichkeitsprüfung wurden Maßnahmen festgelegt, um erhebliche Beeinträchtigungen der Ziele des FFH-Gebietes ausschließen zu können. Unter anderem wurde für die Bauwerksplanung festgelegt, dass Fußsteine und Bermen integriert werden, um eine gefahrenlose Passierbarkeit für Fischotter, einer Art nach Anhang II der FFH-Richtlinie, zu ermöglichen.

Im Rahmen der Planung für den Ersatzneubau der Kirchenbrücke hat unser Büro folgende Leistungen erbracht:

  • FFH-Verträglichkeitsprüfung
  • Umweltverträglichkeitsprüfung

Der Ersatzneubau der Kirchenbrücke wurde im Jahr 2021 fertig gestellt.

2021 Gleisschleife Leutewitz

TypPlanungAusführung
Landschafts- und Objektplanung2019-20202020-2021
BauherrBausumme (Brutto)Ort
Dresdner Verkehrsbetriebe AG100.000,00 € (LBP Maßnahmen)Dresden

Im Jahr 2020 wurde die Gleisschleife Leutewitz durch die DVB AG erneuert. Vorbereitend für die Umsetzung des Bauvorhaben wurde ein Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP) erstellt. Im Planfeststellungbeschlusses wurden die grünordnerischen Maßnahmen des LBP festgesetzt, u.a. Baum- und Gehölzfällungen, Bauzeitenregelung (Vermeidung baubedingter Verbotstatbestände nach BNatSchG), temporärer Schutz der Bestandsbäume während der Bautätigkeit und Entfernung von Japanischem Knöterich.

Im Rahmen der Bauausführung erfolgte die Umsetzung von vegetationstechnischen Erdarbeiten, Baum-, Strauch- und Heckenpflanzungen, die Pflanzung von Stauden, Gräsern und Bodendeckern und die Ansaat von Rasen- und Wiesen.

Zur optischen Aufwertung und als Beitrag zur Verbesserung des Kleinklimas erfolgte in Zusammenarbeit mit der DVB AG die Gestaltung der Haltestelle u.a. mit Rankelementen und Stahlgerüsten und Haltestellenunterstand in Pergolabauweise.

Im Rahmen der Planung für die Erneuerung der Gleisschleife hat unser Büro folgende Leistungen erbracht:

  • Landschaftspflegerischer Begleitplan
  • Gestaltungsplanung zur Pflanzung
  • Gestaltungsplanung zur Haltestellengestaltung
  • Landschaftspflegerische Ausführungsplanung (LAP)
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlage mit Leistungsverzeichnisse für die LAP
  • Durchführung der ökologischen Baubegleitung

2019 Stadtbahn Dresden 2020 TA 1.4

Stadtbahn Dresden 2020, TA 1.4 Verlegung der Straßenbahn von der Franz-Liszt-Straße – Wasastraße in die Tiergartenstraße

TypPlanungAusführungAuftraggeber
Landschaftsplanung2013 – 20172017 – 2019DVB AG

Im Rahmen des Vorhabens Stadtbahn Dresden 2020 der Dresdner Verkehrsbetriebe AG als Teilabschnitt 1.4 erfolgte die Verlegung der Straßenbahntrasse Franz-Liszt-Straße-Wasastraße zwischen Tiergartenstraße und Wasaplatz in den Verkehrszug Tiergartenstraße – Oskarstraße. Im Zuge des Vorhabens wurde u. a. die Einrichtung einer neuen, barrierefreien Zentralhaltestelle am S-Bahn Haltepunkt Dresden-Strehlen realisiert, die das Umsteigen zwischen S-Bahn/Straßenbahn, S-Bahn/Bus und das Umsteigen Straßenbahn/Bus auf kurzem Wege ermöglicht. Der Wasaplatz wurde neu gestaltet und begrünt.

Folgende Leistungen wurden erbracht:

  • Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
  • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
  • Gestaltungsplanung
  • Denkmalpflegerische Untersuchung für die Allee Tiergartenstraße
  • Mitwirkung im Genehmigungsverfahren, Zuarbeit von Stellungnahmen für die Abwägung
  • Landschaftspflegerische Ausführungsplanung (LAP)
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlage mit Leistungsverzeichnisse für die LAP
  • Durchführung der ökologischen Baubegleitung

2015 Bebauungsplan Nr. 3001

Grünordnerischer Fachbeitrag zum Bebauungsplan Nr. 3001 Dresden –Neustadt Nr. 39 Gehestraße

TypPlanungAuftraggeber
Landschaftsplanung2014 – 2015Landeshauptstadt Dresden
Umweltamt, Abteilung Stadtökologie

Auf dem ca. 60.000 m² großen, ehemaligen Bahngelände an der Ecke Gehestraße/Erfurter Straße in 01127 Dresden ist mit der 145. Oberschule, dem Gymnasium Pieschen ein neuer Schulkomplex entstanden. Entlang der Gehestraße wurde ein Grünzug in Form eines Parks geschaffen. Der unmittelbar an der Gehestraße gelegene Kunstverein Geh8 e. V. übernimmt wichtige kulturelle und identifikationstiftende Funktionen im Gebiet und konnte am Standort erhalten werden. Für diese Planung gab es einen Wettbewerb. Der in dem Wettbewerbsverfahren ermittelte Siegerentwurf musste in einen Bebauungsplan und seine Festsetzungen überführt werden, um so Baurecht schaffen zu können. Folgende Leistungen wurden als Fachbeitrag erbracht:

  • Ermittlung des Bestandes auf Grundlage historischer und aktueller Luftbilder und mehrerer Kartierungen vor Ort und Darstellung der Ergebnisse in Plan und Text.
  • Erstellung eines grünordnerischen Fachbeitrags mit grünordnerischen Festsetzungen unter Berücksichtigung der Vorgaben des Siegerentwurfs und Vorgaben zu Maßnahmen des Artenschutzes,
  • Erstellung der Begründung der grünordnerischen Maßnahmen,
  • Beschreibung und Bewertung der Umweltauswirkungen sowie einer Eingriffsbilanzierung.
  • Erstellung einer Eingriffsbilanzierung auf Grundlage des Numerisches Bewertungsschemas für Natur und Landschaft der Landeshauptstadt Dresden